!



 

Nur Fragen allgemeiner Natur?

Können Fragen zu weit gehen? Dreht sich die Erde wirklich um die Sonne? Galt noch bis
1999 in Saudi Arabien die Auffassung, daß die Erde eine Scheibe sei? War Steffi früher
ein Mann? Kann Udo Lindenberg da Auskunft geben? Gibt es Fragen, die bereits Antwor-
ten enthalten?

Warum nennt man ein Getränk Wein, dessen Wirkung bei leichter oder schwerer Überdo-
sierung eher Lach erzeugt? Geht es darum in Weinlokalen recht lustig zu?

Warum bekommt man bei der Bank sein Gehalt, wenn man es sich auf einmal am Stück
auszahlen läßt, in kleinen Scheinen? Hat es was damit zu tun, daß man ansonsten mer-
ken würde, wie wenig es ist?

Hat einmal Iggy Pop in einem Interview gesagt: „Fällt irgendjemand auf, daß der Nor-
malverdiener Mensch nie genügend Geld verdient, um damit nach einer gewissen Zeit
seinen Abschied zu nehmen, um sich etwas Neues, eine andere Existenz aufzubauen?

Kann man das bei Hartz 4 noch besser nachvollziehen? Hat sich Iggy darum entschieden,
nicht eine gewöhnliche Laufbahn einzuschlagen?

Kann man das Schicksal eines Menschen durch Hinzufügung eines a verändern und ihn in
den Saal schicken, einen Schal stricken? Können Reime zufällig vorkommen?

Hat nicht jeder die Freiheit, durch Umstellung der Worte den für ihn richtigen Sinn selbst
herzustellen? Sollen ebenso die Fragen dazu anregen, auch durch Umherspringen im Text,
was man ja „normalerweise" nicht macht, sich selbst einen Reim zu machen und zu kurz-
fristigen Erkenntnissen zu kommen, die sich womöglich sogar im Langzeitgedächtnis fest-
setzen? Kann alles sein, muß es aber auch?

Werden Wie-werde-ich-reich-Bücher nicht von denen geschrieben, die damit nur selbst
reich werden wollen, aber so tun, als wären sie am Reichtum anderer interessiert? Muß
man nicht auch Bankberater, die ja gar keine solchen, sondern nur Verkäufer sind, so
einsortieren?

Rief anläßlich einer unvergessenen Kaffeefahrt der Propagandist, der wohl sein Handwerk
verstand: „Wollt ihr mal herhören"? Sollen wir jetzt anfangen? Müssen die ICE Züge gene-
ralüberholt werden? Soll deshalb für Herrn Mehdorn die Prämie erhöht werden? Will sich je-
mand wirklich das Grauen ausmalen, das durch eine Vollprivatisierung der Bahn ausbre-
chen könnte?

Wird in 7,59 Milliarden Jahren die Erde untergehen? Steht das wirklich jetzt schon fest?
Sollten wir dann nicht alles etwas lockerer angehen und uns entspannen?

Beinhalten Ansprüche schon die reale Umsetzung? Ist das Versprechen schon die Ein-
lösung? Sind Hochglanzbroschüren immer vertrauenswürdig? Kennen Sie die Kaupthing
Bank
? Hat die nicht noch vor kurzem flächendeckend mit hohen Renditen geworben?

Überall nur noch Lug und Trug, daß es zum
Himmel stinkt? Hat der Himmel eine Nase?
Gibt es eine dramatische Eisschmelze? Kann es sein, daß das auch keinen interessiert?
Ist der Nordpol einfach zu weit weg? Können wir das schmelzende Eis wenigetsnes
für den Cocktail
nehmen?

Was hat „Finanzkrise" mit „Verklappen" zu tun?
Ist nicht „Finanzkrise" genauso eine Verharmlosung, wie man das Einleiten von gefähr-
lichen Abfällen in die Nordsee als „Verklappung" bezeichnet? Werden Giftmülltransporte
aus südlichen Ländern quer durch Europa transportiert und so „entsorgt"? Oder wird auch
schon mal der Inhalt solcher Transporte gewöhnlichem Müll beigemischt? Geht das so
lange gut, bis eine Betreiberfirma, der Handelsmulti Trafigura auch mal erwischt wird?

Waren „Zehntausende Menschen durch den Giftmüll, der in Abidjan von dem Schiff auf
einfache Müllkippen gebracht wurde, erkrankt? Kamen zehn Ivorer rums Leben"
?

Sind EKZ elektrische Konzentrationslager? Oder Einkaufszentren? Werden Manager „ent-
sorgt", wenn sie ihre Bank oder Firma in den Ruin geritten haben? Oder werden sie nur
großzügig versorgt? Gibt es Firmen, die anderen dabei helfen, ihre Altmanager, also die,
welche man loswerden muß, gut versorgt, in der nächsten Firma unterzubringen?

Bedeutet Vorsorgen, sich schon vor dem Problem Sorgen zu machen? Und Nachsorge?
Noch mal nachher, nachdem man die Sorge schon hinter sich hat, sich zu besorgen?

Soll man dann den Sorgen nachsehen oder sich selbst gegenüber Nachsicht üben? Dem
lieben Nachbarn auch? Unterscheidet sich Nachsicht von Nachricht nur durch ein r? Sind
Nachrichten die Dinge, nach denen sich andere zu richten haben? Ist das so gemeint
oder gewollt? Falten Zitronenfalter wirklich Zitronen? Wo hat man für so etwas Verwen-
dung?

Können Millionen Fliegen denken? Dann müssen sie auch irren können? Weiß man das?
Scheißt wirklich irgendwann ein großer Arsch alles zu?

Wirkt die Einnahme von Antibiotika wirklich lebensverkürzend? Oder heißt Anti gar nicht
gegen und Biotika Leben? Ist Leichtsinnigkeit dem Schwermut vorzuziehen?

Spricht Prinz Charles mit seinen Pflanzen? Können Tiere Erdbeben schon lange vorher
spüren? Sind Tiere wirklich bessere Menschen? Oder sind manche Menschen Tiere?

Sind Blondinen tatsächlich blöd? Was ist mit Brünetten, die sich blondieren? Kann ein
Dummer sich schlau stellen? Ist es umgekehrt nicht viel einfacher?

Wissen lachende Schmetterlinge wirklich, wie Wolken schmecken? Bekommt der Gepard
eine Beißhemmung, wenn sein ausgewähltes Opfer sich nicht bewegt?

Ist der Russe an sich in Ordnung? Ist der Ukrainer für den Polen, was der Pole für den
Deutschen oder der Malaie für den Saudi? Unterscheidet sich Malaise von Malaie nur
durch ein s?

Warum gibt es das Wort Antiamerikanismus? Gibt es Antigermanismus? Oder Antinieder-
landismus? Empfiehlt sich, jetzt auch noch das Wort Antisemitismus auszusprechen oder
sogar zu schreiben? Gibt es Gründe, das besser nicht zu tun?

Warum sitzen Menschen jahrelang im Gefängnis, wenn man das Gefängnis hinterher ab-
reisst? Hatte die Gesellschaft wirklich einen Nutzen davon? Lebten nicht immerhin die
Wärter davon? Stimmt es, daß bei Streichung und Auszahlung der Subventionen im Berg-
bau an die Bergleute für jeden, ohne daß sie einen Handschlag tun müssten, ein Jahres-
gehalt pro Nase von über 45000,- € möglich wäre?

Würden Gammelfleischverkäufer sich ändern, wenn sie, sofern man sie erwischt und nicht
die Sache im wahrsten Wortsinn schon „gegessen" ist, dazu veranlassen würde, ihr
eigenes Produkt, das sie anderen zumuten wollten, unter gerichtlicher Aufsicht selbst
essen müssten?

Darf der Rosenkavalier auch andere Blumen bevorzugen? Macht er darum, wenn er in Eile
ist, einen Kavalierstart? Wer wird mit einem Ehrenmord geehrt? Bekommt jemand ein
Verdienstkreuz, der an seinen Einkünften leidet? Sind Politiker beliebt? Feuerwehrleute
aber beliebter als Ärzte?

Wären nicht Wahlen verboten, wenn sie wirklich etwas ändern würden? Stecken vielleicht
alle, wirklich alle, unter einer Decke? Kommst Du in meinen
Wigwam?

Gibt es wirklich eine „Finanzkrise"? Haben nicht einige das Geld vieler verzockt? Sind Ban-
ken wirklich in Not? Müssen deshalb Banken gerettet werden? Wurde jemals ein kleiner
Spekulant, der sein eigenes Geld verzockt hat, gerettet?

Sind die Einlagen so sicher wie die Renten, was Herr Blüm damals kundtat? Oder handelt
es sich um eine orthopädische Garantieerklärung?

Haben die Banken ihr eigenes Geld verspielt? Oder ist es nicht in der Branche üblich,
stets das Geld anderer Leute auf's Spiel zu setzen? „Was ist schon ein Banküberfall
gegen die Gründung einer Bank?" Hat das nicht Berthold Brecht gefragt? Lügen so die
Kommunisten?

Was ist, wenn die Banken sich selbst ausräumen? Selbstüberfall als Finanzkrise? Niemand
hat es vorher gewußt? Noch nicht einmal geahnt? Wie viele Überfälle passen in eine Milliar-
denspritze des Staates?

Haben Banken nicht Gewinne und Überschüsse, mit denen sie sich selbst retten könnten?
Werden die Gewinne und Überschüsse bei der „Rettung" verwendet und verrechnet? Oder
haben sich die Banken verrechnet, Gewinne und Überschüsse weggerechnet? Weiß das
jemand genau? Will das jemand überhaupt wissen?

Müssten nicht wie bei Herrn Mehdorn allen notleidenden Bankmanagern jetzt sofort die Be-
züge und Prämien deutlich aufgestockt werden? Wären sie dann motiviert, ihre Banken und
sich selbst zu retten? Glaubt das ernsthaft jemand?

Werden Banker jetzt Bankster genannt? Muß man da nicht an Gangster denken? Will ein
Bundespräsidentenkandidat einen Bauern, sagen wir seinen Namen, Ackermann, am liebs-
ten verhaften? Ja, und wenn, würde das Bauernopfer wirklich etwas bringen? Wo ein Land-
mann ist, da sind meist noch mehr.

Darf man eigentlich alles fragen?
Kann man die Wahrheit wirklich auf Dauer unterdrücken? Kann man jemanden mit der
Wahrheit erpressen? Darf man über Erfahrungen berichten? Darf man eigentlich alles
fragen? Sind Fragen schon Tatsachenbehauptungen? Müssen die nicht mindestens ohne
Fragezeichen auskommen? Oder sollten Tatsachenbehauptungen vielleicht mit einem
Ausrufezeichen zur Bestärkung versehen sein?

Ist eine Realsatire, die nur aus Fragen besteht, unzulässig? Ist nicht Satire Kunst? Ist
Kunst nicht von der Kunstfreiheit gedeckt? Ist nach Beuys nicht alles Kunst? Ist der
Autor dann nicht ebenfalls Kunst? Ist unsere Bundeskanzlerin wirklich eine Frau? Geht
das nun nicht zu weit? Auch dann, wenn es naheliegend ist?

Diente diese Frage nicht der Untermauerung der Theorie, nach der sich bestimmte Fra-
gen von selbst erklären bzw. sich als unsinnig entlarven? Muß man daraus den Schluß
ziehen, daß es sich bei allen folgenden Fragen so verhält?

Ist diese Realsatire also nicht ernst gemeint? Sind die Fragen beliebig gestellt? Soll
sich vielleicht durch die Vielzahl der Fragen ein Hauch von Realität ergeben? Soll da
jemand an den Pranger gestellt werden? Wurde schon jemand an den Pranger
gestellt?

Jetzt zu Fragen spezial?


© Martin C. Altenpohl 2008


 

 


 

© impressum

 

 

Wichtiger Hinweis!

 

Mit Urteil vom 12. Mai 1998 - 312 O 85/98 - Haftung für Links hat das Landgericht Hamburg
entschieden, daß man durch die Anbringung eines Links die Inhalte der gelinkten Seite ggf. mit
zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, daß man sich ausdrücklich von
diesen Inhalten distanziert.

Deshalb distanziere ich mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten/verknüpften
Seiten, die nach der Linksetzung verändert wurden. Diese Feststellung gilt für alle innerhalb des
eigenen Internetangebotes gesetzten Seiten.

Ich distanziere mich auch auch für Links und Verweise sowie für Fremdeinträge in eingerichteten
Gästebüchern, Diskussionsforen und Mailinglisten. Für illegale, fehlerhafte oder unvollständige
Inhalte und insbesondere für Schäden, die aus der Nutzung oder Nichtnutzung solcher Art darge-
botener Informationen entstehen, haftet allein der Anbieter der Seite, auf welche verwiesen
wurde, nicht derjenige, der über Links auf die jeweilige Veröffentlichung lediglich verweist.

 

THIS IS THE END