wasserlache im keller nach starkregen

guten tag allerseits bei willnich und feinwohnen, GEMEIN-NÜTZIGE WOHNUNGS-ERHALTUNGS-GESELLSCHAFT

als ich heute vormittag (11.08.2004) nach 11 uhr den keller betrat, hatte ich zufällig
meine kamera dabei und konnte sofort fotos von etlichen wasserpfützen machen.
einmal im treppenbereich und am kellerausgang. frau f. war so freundlich, sich das
ebenfalls mit anzusehen und wir konnten auch durch einfaches befühlen des
mauerwerks an etlichen stellen im unteren bereich bemerken, daß sie eindeutig
nass waren.

die in der nähe befindlichen wasserleitungen waren, was auch durch einfaches
befühlen ermittelt werden konnte, nicht dafür verantwortlich, denn es befanden sich
keinerlei tropfen an denselben im unteren bereich.

daß es heute nacht lange geregnet hat, dürfte als erklärung reichen. bitte finden
Sie heraus, wie das wasser in den keller gelangen kann und wie das in zukunft
zu vermeiden ist.

herr vorhang übrigens hat in seinem letzten gespräch (während einer
kellerbegehung mit seinem mitarbeiter zwecks abklärung der auszuführenden
arbeiten) mir u.a. erklärt, daß bei trockenheit das erdreich vor dem haus
austrockne und dann bei regen das wasser direkt durch die
"wand rauschen" kann.

ich empfehle herrn vorhang als gutachter. allerdings spricht dagegen, daß er sich,
lt. herrn plärrnich an den inhalt unseres gesprächs nicht erinnern kann bzw.
alles bestreitet. damit muß ich wohl leben, dennoch weiß ich, was meine
ohren gehört haben.

fazit:
trotz anruf am selben tag und einen tag später reagiert weder willnich noch
feinwohnen. übersendung des vorgangs mit bildern per email bleibt ebenfalls
unbeantwortet.

nachtrag, selbst am 18.08. liegen weder telefonate noch emailantworten vor.


bewege maus über bild zum bildwechsel

NAß WIRD NICHT TROCKEN NOCH MEHR DAVON?